Freitag, 20. April 2018

Dienstag, 10. April 2018

This is the end


Die Überraschung gestern: ein Ausflug zu den Wasserfällen von Saut Mathurine. Die Wasserfälle entpuppten sich als ein beeindruckendes Naturschauspiel, das Wasserbecken unterhalb lockte die Schwimmer ins kühle Nass. Zwei haitianische 'Klippenspringer' brachten es sogar fertig, sich aus der Höhe hinabzustürzen. Am Abend überraschte uns Simon mit Lasagne, Pizza und, zum Dessert, zwei Sahnetorten.

Leider war die letzte Nacht in Torbeck für uns sehr kurz, weil wir bereits um 3:30 Uhr von Roland geweckt wurden, um letzte Reisevorbereitungen zu treffen. Um 5:00 ging es dann los. Die fünfstündige Fahrt nach Port au Prince verlief diesmal vergleichsweise ereignislos: keine Panne, nur zwei Polizeikontrollen und mitten in Port au Prince ein am Straßenrand aus brennendes Auto.

Mittlerweile sind wir sicher und mit 12 von 13 Koffern in Düsseldorf gelandet und von unseren Lieben empfangen worden. 

Und was nun? Tja, nach Haiti ist vor Haiti!












Rückreise Update

Wir sind ohne Probleme über den Atlantik gekommen! Jetzt heißt es vier Stunden in Heathrow, bis es in die Heimat geht! 


Montag, 9. April 2018

Abfahrt

Es ist fünf Uhr morgens Ortszeit, wir stapeln uns jetzt in den Bus nach Port-au-Prince. Von jetzt an sind wir 25 Stunden unterwegs! 
Wir hoffen am Dienstag um 16 Uhr in Düsseldorf zu landen! 

Sonntag, 8. April 2018

Letzter Arbeitstag


Noch einmal Zement, Steine, ein letztes Mal Beton unter Praller Sonne, Pausen unter „unserem“ Schatten-Pllaver-Baum. Der letzte wehmütige Heimweg barfuß. Unsere Arbeitsschuhe haben wir zu deren Freude den haitianischen Arbeitern überlassen. Außerdem war Zahltag! Aus den Spendengeldern wurde den Arbeitern direkt unter dem Pallaverbaum der Lohn für die vergangene Woche bar ausgezahlt.
Zum Schluss gab es doch noch ein Wiedersehn auf dem Grundstück. Nachdem wir gestern die Zusammenkunft mit den Nchbarn als Zeichen guter Nachbarschaft mehrere 100 Kartons HIPP-Babynahrung verteilt. Wir freuen uns, dass unser Projekt von den Bewohnern ausnahmslos begrüßt wird.
Zum Ausklang unseres Abenteuers wartet morgen eine von Roland und Simon ersonnene Überraschung auf die Schüler!













Samstag, 7. April 2018

Beton, Beton!


Heute war es endlich soweit. Nachdem das letzte Fundament verfüllt war, wurden fleißig Eisenmatten gebunden und Schalbretter angebracht. Dann haben wir den Betonmischer angeworfen und die Eimerkette kreiste.
Vier Stunden später hatte der erste Klassenraum einen schönen und dank Rotationslaser auch ebenen Boden.
Am Abend haben wir uns auf dem Grundstück mit ca. 45 Nachbarn getroffen, um ihnen die Stiftung vorzustellen und unser weiteres Vorhaben mit ihnen abzustimmen. Nach einer anregenden Diskussion erfuhren wir große Zustimmung und können auf weitere aktive Unterstützung des Projektes bauen.






Freitag, 6. April 2018

Spektakel und Eimerketten


Spontanaktion! Gestern 23 Uhr die 7 Tonnen Babynahrung aus dem Container in Simons Haus geschleppt.
Spektakel! Heute 9 Uhr begann das Aufstellen des Containers unter Beteiligung des Sattelschleppers und zwei weiterer Trucks gelang es den Container auf das Fundament zu ziehen, zu schieben und zu heben. (siehe Fotos) Mehrfach hing der Container sprichwörtlich am seidenen Faden und drohte unkontrolliert abzurutschen.

Was gibt’s Neues vom Bau? Steine, Zement, Moniereisen, Eimerketten und Rüttelplatte!